Damen Bezirksliga

  Namen der Team Mitglieder Damen 1 Saison 2017-2018 in der Bezirksliga

     Trainer : Marco Alperstedt       Kontakt:m.alperstedt@gmx.de

 

     Spielerinnen:

  • Liane Abel
  • Andrea Schneider
  • Nadja Schuldes
  • Andrea Wagner
  • Nathalie Werner
  • Natascha Burger
  • Catharina Schön
  • Katharina Bews
  • Aileen Federer
  • Mara Hein
  • Jennifer Schuster
  • Anna Schumann
  • Christine Kurtz
  • Angela Vulcano
  • Viola Nendel

 

     Trainingszeiten:         Montag 19:30 -21:00

                                            Mittwoch 20:30 - 22:00

 

 

 

 

 

Landesligakader 2016/2017

H.v.L.:Trainer M.Bates, P. Roller; A. Federer, N.Schuldes; K. Bews,L. Abel,CoTrainer M. Alperstedt

V.v.L.: C.Kurz, H. Heinrich, M. Deisch, A. Vulcano, M. Hein, C. Schön

Es fehlen: A. Schneider, K. Heinrich, R.Roller, J. Schuster

 

Trainingszeiten:

 

Montag:          19:30 Uhr bis 21:00 Uhr  Stromberghalle Vaihingen

Mittwoch:       20:30 Uhr bis 22:00 Uhr  Stromberghalle Vaihingen

Donnerstag:   19:00 Uhr bis 20:30 Uhr  FAG Halle Vaihingen

 

Kontakt:   Mike Bates 

 

 

 

Hein feiert ihre Premierenpunkte BSG dominiert Hellas Esslingen

Angela Vulcano hat einen Einstand nach Maß gefeiert. Die gebürtige Italienerin führte die Basketballerinnen der BSG Vaihingen/Sachsenheim in ihrem ersten Spiel im Dress der Enzstädterinnen zu einem 73:39-Erfolg beim SV Hellas Esslingen in der Landesliga. „Sie hat den Ball gut verteilt und ist auch immer wieder stark zum Korb gezogen. Entweder hat sie so gute Abschlüsse für sich selbst kreiert oder sie hat ihre Mitspielerinnen in Szene gesetzt. Katharina Bews hat so ihre vier Punkte erzielt“, erklärt BSG-Trainer Mike Bates.
Die Vaihingerinnen hatten auch ohne ihre beiden Aufbauspielerinnen Hannah Heinrich und Christine Kurtz, die sich kurzfristig krank gemeldet hatten, von der ersten Minute an alles im Griff. „Die Esslingerinnen haben die ersten acht Minuten eine Zonenverteidigung gespielt. Da haben wir ihnen erst einmal zwei Dreier um die Ohren gehauen, worauf sie auf eine Manndeckung umgestellt haben“, berichtet Bates. „Doch das kommt uns entgegen.“ Der BSG-Übungsleiter verkennt aber auch nicht die Wichtigkeit, dass die ersten Würfe seiner Spielerinnen fast alle in den Korb gefallen sind. „Wir haben anfangs fast alles getroffen. Da ging ein Ruck durch die Mannschaft. Jeder hatte mehr Selbstvertrauen und spielte befreiter auf“, erklärt Bates.
In der Folge ließen die Vaihingerinnen den Ball laufen, kamen so fast immer zu offenen Würfen, die dann auch gefallen sind. Erst im letzten Viertel ließen sie etwas nach. „Das lag aber auch daran, dass ich rotiert habe“, erklärt Bates. So bekamen unter anderen Katharina Heinrich (Bates: „Sie hat ihre Sache gut gemacht.“) und Mara Hein viele Spielanteile. Hein traf sogar ihre ersten Punkte überhaupt in der Frauenmannschaft der BSG Vaihingen/Sachsenheim.
BSG Vaihingen/Sachsenheim: Patricia Roller (25), Deisch (12), Vulcano (10), Schuldes (8), Andrea Schneider (7), Hein (5), Bews (4), Abel (2), Federer, Katharina Heinrich.
Quelle: VKZ Vaihingen/Sachsenheim (nac).

BSG trifft nur 15 von 71 Würfen – 40:55

 Auch knapp 48 Stunden nach der 40:55-Niederlage der Basketballerinnen der BSG Vaihingen/Sachsenheim beim ESV Rot-Weiß Stuttgart ist Mike Bates am Boden zerstört. „Das war ohne Worte. Wenn ich nur 15 von 71 Würfe aus dem Feld versenke, dann gehöre ich noch nicht einmal in die Bezirksliga“, echauffiert sich der BSG-Trainer. Dazu kommen 32 Ballverluste der Vaihingerinnen – ein unteriridischer Wert. Bates: „Das waren eigentlich gut herausgespielte Aktionen. Doch der Ball glog irgendwo hin, aber nicht zu der Spielerin.“

Die Stuttgarterinnen erwischten die Gäste von Anfang an auf dem falschen Fuß. „Wir haben nie zu unserem Spiel gefunden. Dabei waren eigentlich alle gut gelaunt und gut drauf. Doch gleich im ersten Angriff entwischte uns eine Stuttgarterin und traf einen Dreier aus der Ecke. Im folgenden Angriff verloren wir den Ball. Damit lagen wir gleich zu Beginn mit 0:7 hinten“, berichtet der Übungsleiter der BSG. Von diesem frühen Schock schienen sich die Vaihingerinnen nicht zu erholen. Dazu kam, dass das Stuttgarter Trainerduo sehr aggressiv und laut von der Bank gecoacht hat. „Wir haben uns von der Stimmung anstecken lassen und nie Ruhe in unser Spiel bekommen. Ich hatte das Gefühl, wir wollten unbedingt gewinnen. Doch dadurch war alles irgendwie gezwungen“, erklärt Bates. Dazu kamen einige schwer nachvollziehbare Entscheidungen der Schiedsrichter, was zur Verunsicherung der Vaihingerinnen beigetragen hat. Die Quittung waren frühe Disqualifikationen aufgrund der persönlichen Fouls für Rebecca Roller und Patricia Roller. Und die Gastgeberinnen kamen irgendwann ins Laufen.

„Dennoch ist unsere Defensive eigentlich gut gestanden“, berichtet Bates. Vor allem Andrea Schneider und Nadja Schuldes waren wieder eine Macht unter dem eigenen Korb. Beide sicherten sich zusammen 32 Rebounds. Dazu kamen sie noch auf sechs geblockte Würfe. „Doch in der Offensive lief nichts zusammen. Die Stuttgarterinnen haben eine 3-2-Zone gespielt. Da muss der Ball zu den Centern unter den Korb oder in die Ecke. Doch wir haben ihn da kaum einmal nicht hinbekommen“, bemängelt Bates.

BSG Vaihingen/Sachsenheim: Andrea Schneider (11), Abel (6), Kurtz (6), Rebecca Roller (6), Schuldes (6), Deisch (3), Patricia Roller (2), Hein, Hannah Heinrich, Katharina Heinrich.

Vorbereitung auf neu Saison läuft bereits!

 

Die neue Basketballsaison 2016/2017 der Damen der BSG Vaihingen/Sachsenheim hat noch nicht offiziell begonnen, dennoch laufen die Vorbereitungen seit Anfang Juni schon auf Hochtouren.

 

Was ist neu in der kommenden Spielzeit?

 

Neu ist, das Trainer Mike Bates, in Person von Marco Alperstedt, eine Assistenztrainer an seiner Seite hat, der ihn im Training und an den Spieltagen unterstützen wird.

So bietet sich auch die Möglichkeit im Trainingsbetrieb das Team zu trennen und so gezielt auf verschiedene technische und taktische Situationen einzugehen, was sicherlich ein großer Vorteil für die Spielerinnen ist, da sie sich noch besser und schneller weiterentwickeln können.

Das man dies gut umsetzen kann, hat sich bereits in diversen Einheiten gezeigt.

 

Im Spielerkader der Saison 2016//2017 für die Landesliga, in der man nach dem Abstieg aus der Oberliga letzte Saison spielen wird, hat sich auch einiges getan.

Wie bereits in den letzten beiden Spielzeiten muss das neue Trainergespann schmerzliche Abgänge von Leistungsträgern hinnehmen.

Damit werden Patricia Roller (Studium), Rebecca Roller ( Studium) nur noch sporadisch bzw. gar nicht mehr zur Verfügung stehen.

Ebenfalls wird mit Nadine Kimak ( Auslandssemester) eine weitere Spielerin wegfallen.

Mit diesen drei Akteurinnen fehlen dem Team wichtige Säulen im Spiel, die es jetzt gilt zu kompensieren. Nicht zu vergessen Paula Mahler, die eine Ausbildung in der Schweitz absolviert.

 

Erfreulich ist, das aus der Oberligasaison 2015/2016 mit Nadja Schuldes, Melanie Deisch, Nina Polemidhiotis, Hannah Heinrich, Katharina Bews, Christine Kurtz, Mara Hein sowie Aileen Federer alle das orangene Trikot der BSG anbehalten werden und noch eine weitere Saison spielen werden.

Zum Kader werden weiter dazustoßen, Liane Abel, Christina Schön, Jenny Schuster und Katharina Heinrich.

Somit ist vorläufig der Spielerkader für die Landesligasaison 2016/2017 die am 01.10.2016 mit einem Heimspiel gegen den TV Marbach beginnt komplett.

 

Eventuell findet die eine oder andere Basketball begeisterte und ambitionierte Spielerin noch den weg in die Stromberghalle und hat Lust sich der Mannschaft anzuschließen. Das Team freut sich über jede Unterstützung.

 

Trainingszeiten ab dem 12.September 2016

 

Montag:          19:30 Uhr bis 21:00 Uhr  Stromberghalle Vaihingen

Mittwoch:       20:30 Uhr bis 22:00 Uhr  Stromberghalle Vaihingen

Donnerstag:   19:00 Uhr bis 20:30 Uhr  FAG Halle

 

Kontakt:   Mike Bates 

 

 

 

 

 

Das Oberligateam 2015/2016

 

H.v.L.: Binder Melanie, Federer Aileen, Bews Katharina, Schuldes Nadja, Polemidhiotis Nina, Roller Patricia, Trainer Bates Mike

V.v.L.: Mahler Paula, Hein Mara, Heinrich Hannah, Deisch Melanie, Roller Rebecca

Es fehlen: Nadine Kimak, Tanja Weber, Schneider Andrea, Kurtz Christine

 

Kontakt: damen-1@bsgvs.de Trainingszeiten:
Tabelle, Ergebnisse:  --Hier-
 Montag  19:30 - 21:00
 Mittwoch 20:30 - 22:00
                  
 Donnerstag 19:00 - 20:30

Niederlage der BSG Damen in Konstanz

Zum Auftakt der Rückrunde mussten die Damen um Kapitän Rebecca Roller nach Konstanz. Drei Wochen Pause, abstand von der Halle, neue Kräfte tanken und mit vollen Akkus in die zweite Saisonhälfte starten, das war das ausgegebene Motto von Coach Mike Bates. Aber meistens komt es anders als man denkt. Das erste Viertel hatten die Damen komplett verschlafen, leider auch das zweite. 
Mit 20 Punkten Rückstand ging es in die Halbzeitpause. Der Grund, weder aggressive Verteidigung noch der konsequente Abschluss im Angriff ermöglichte den Konstanzer Spielerinnen leichte Punkte im Angriff und ein einfaches Verteidigungsverhalten. Das die Halbzeitansprache von Mike Bates nichts mit Lobeshymnen zu tun hatte, konnte man sich denken. Nicht das erste mal musste der Coach seine Spielerinnen wach rütteln und wie schon oft hatte die Ansprache auch diesmal nicht ihre Wirkung verfehlt. 19:15 gewann man den dritten Abschnitt, hatte wider den Spaß am Spiel gefunden, verteidigte aggressiv und suchte den guten Abschluss im Angriff. Doch wie schon so oft in der Saison konnten die Damen aus Vaihingen das positive aus dem starken Viertel nicht bis zum Ende aufrecht halten und mussten sich am Ende geschlagen geben

.

Niederlage im letzten Vorrundenspiel

Im letzten Vorrundenspiel wollten die Damen um Kapitän Rebecca Roller, den zweiten Sieg der Oberligasaison 2015/2016 einfahren. Motiviert und gut vorbereitet ging es zum Sprungball des Weihnachtsspiels gegen die Gäste des VfL Waiblingen. Mit starker Verteidigung und beweglichem Spiel im Angriff lag man nach vier Minuten auch mit 9:5 in front. Doch so konzentriert wie man in die Partie gestartet ist, so unkonzentriert setzte man das Spiel nun fort. Auch die nächsten Minuten konnten die Spielerinnen um Trainer Mike Bates ihr potential nicht abrufen und so gelangen die Vaihingerinnen immer weiter in Rückstand. Erst in den letzten drei Spielminuten konnte wieder an die ersten Zeigerumdrehungen angeknüpft werden und die VfL-Spielerinnen gut verteidigt und im Angriff auch wieder gepunktet werden.   Leider langen sechs konzentrierte Minuten nicht um ein Basketballspiel zu gewinnen, dennoch haben die Spielerinnen gezeigt das sie durchaus im Stand sind einen guten Basketball zu zeigen. Mit einem Sieg und zehn Niederlagen verabschiedet sich das Team in die Winterpause, hier heißt es jetzt Kräfte sammeln und den Kopf frei bekommen und sich ganz auf sich zu konzentrieren, um im neuen Jahr wieder anzugreifen. Beginn ist hier der 16. Januar, Gegner wird Konstanz sein.

Damen unterliegen in Nürtingen

Nervös startete man in das Spiel gegen die TG Nürtingen, wusste jede Spielerin doch genau, das die kommenden Spiele richtungsweisend sind.  Doch wie so oft in den letzten Begegnungen, tat man sich schwer einen Spielrythmus zu finden und auch die Trefferquote war nicht besonders toll.  Trotz zahlreicher gut gespielter Angriffe und somit vielen herausgespielten freier Würfe wollte das orangefarbenen Leder nicht in den Korb fallen. Mit einem Rückstand von acht Punkten ging es ins zweite viertel.  Doch was hier passierte ist weder für Spieler, Trainer und Zuschauer erklärbar.  Mit sage und schreibe einem Korb aus dem Feld gingen die BSG Damen in die Halbzeitpause. 31:16 hieß es und allen war längst klar geworden das es so nicht weitergehen konnte.  Im dritten Viertel, das bekanntlich zu den schlechtesten der Vaihinger zählt, sahen alle beteiligten jetzt eine Mannschaft, die um jeden Ball kämpfte, aggressiv verteidigte und einen Drang zum Korb entwickelte. Mit 19 zu 8 spielte man die TG regelrecht an die Wand und kam auf vier Zähler zum 39:35 heran.  Genauso weiter machen, nicht nachlassen und weiter machen war die Ansage für die letzten zehn Minuten. Mit dem Schwung aus den starken dritten zehn Minuten ging es in den letzten Abschnitt.  Es ist schwer zu sagen bzw. zu schreiben was sich jetzt in der Hölderlinhalle abspielte. Eine fast exakte Kopie der zweiten zehn Minuten, nur einen einzigen Korb aus dem Spiel heraus gelang den Gästen und das Spiel ging mit 60:42 an die TG Nürtingen.  Sprach und fassungslos waren Spieler und Coach nach diesem Abend. Eine Erklärung wurde noch nicht gefunden, sah man doch zwei komplett verschiedene Mannschaften auf dem Feld, obwohl nur ein Team angereist war. 

Einbruch in zweiter Halbzeit kostet möglichen Sieg

Zu Gast am Samstag, war der Tabellenführer aus Jungingen. Der Ausfall von Patrica Roller, die kurz vor Spielbeginn auf Grund von einer starken Erkältung absagen musste, konnte das Team um Kapitän Rebecca Roller im ersten und zweiten Viertel noch gut kompensieren. Hier übernahm vor allem Melanine Deisch viel Verantwortung und traf fast nach belieben. 

Mit einem drei Punkte Rückstand, ging es dann in die zweite Hälfte. Die Spielerinnen hatten sich fest vorgenommen, genau wie letzte Woche in Bietigheim, konzentriert und aufmerksam in die anstehenden beiden Viertel zu gehen.
Doch wie so oft diese Saison, erwischten die Gäste den besseren Start. Mit vielen Ballverlusten, gab man dem Gegner regelmäßig eine Einladung einfache Punkte aus Schnellangriffen zu holen. Auch in der Verteidigung taten sich jetzt die Schützlinge von Coach Bates schwer, das ein ums andere mal zogen die erfahrenen Jungingerinnen zum Korb und setzten sich so immer weiter ab.
Nicht nur die Niederlage schmerzt an diesem Wochenende, sondern auch ein gebrochener Finger von Centerspieler Nadja Schuldes, die mit der Verletzung mindestens die nächsten drei Spiele zum pausieren gezwungen ist.
Die kommende Aufgaben werden nicht einfacher, mit Ludwigsburg, steht am Samstag den 21.11.2015 ein weiteres Spitzenteam auf dem Programm. Sprungball ist um 15 Uhr in der Innenstadtsporthalle Ludwigsburg.

Erster Erfolg für BSG Damen

Am Samstag mussten die Damen zum Auswärtsspiel nach Bietigheim. Hoch motiviert startete das Team um Coach Bates in die Partie und konnte auch gleich vier schnelle Punkte verbuchen ehe der Gastgeber in der fünften Minute ausgleichen konnte. Durch einen Dreier von Kapitän Roller Rebecca gingen die Vaihingerinnen wieder in Führung und gaben diese bis zur 32. Minute auch nicht mehr her. Durch zwei schnelle Dreier auf seitens der Tammer durch Sina Stähle, sahen sich die Spielerinnen aus der Enz Stadt erstmals in Rückstand. In dem jetzt hektischen Spiel behielten Nadja Schuldes und Patricia Roller aber die Ruhe und konnten ihr Würfe aus dem Feld sicher verwandeln.
4,8 Sekunden vor Ablauf der Spielzeit hatte Mara Weber die Möglichkeit das Spiel auszugleichen, durch ein Foul durfte sie an die Freiwurflinie. Hier zeigte sie nerven und vergab den ersten Wurf, traf aber den zweiten, 50:51. In der Auszeit, erklärte Coach Bates seinen Spielern nun die Taktik wie man die letzten Sekunden runterspielen wolle. Da Tamm erst drei Teamfouls hatte, konnte man den Ball nur einwerfen und halten, bei einem Foul hätte man nochmals Einwurf.
So kam es auch, Tamm sucht das schnelle Foul um die Uhr zu stoppen, zweiter Einwurf BSG, auch hier wieder das gleiche Bild nur durfte jetzt Rebecca Roller an die Linie und konnte alles klar machen und mit ihren Würfen das Spiel entschieden. Die Uhr zeigte noch 3,2 Sekunden als auch der zweite Freiwurf nicht sein Ziel fand, doch beim Kampf um den Rebound, rannte die Zeit davon und das Spiel war aus. Mit einem Endergebnis von 50:51 gewann man gegen die BG Tamm/Bietigheim und freute sich riesig über den ersten Sieg der Saison.
Jetzt heißt es sich auf das Heimspiel am Samstag, den 14.011.2015 um 19:15 Uhr gegen den Tabellen zweiten SV Jungingen vorzubereiten.

Fünf Minuten kosten den Sieg!

Fünf Minuten hat es gedauert, fünf Minuten waren die Damen der BSG Vaihingen/ Sachsenheim unkonzentriert, fünf Minuten und das Spiel und die erhofften und dringend gebrauchten Punkte gingen nach Schwäbisch Hall, doch von Anfang an. 

Man war sich einig, dieses Spiel sollte und musste gewonnen werden. 
So starteten die Damen auch konzentriert und aufmerksam in das erste Viertel. Nach drei Minuten stand ein fünf zu eins auf der Anzeige, alles lief wie geplant, die Gäste kamen aber durch viele Freiwürfe( 17) ins Spiel und konnten so bis zur ersten Pause ausgleichen, mit 14:14 ging es dann in die zweiten zehn Minuten. Hier konnte sich Hall dann einen leichte Vorteile heraus spielen und eine vier Punkte Vorsprung erarbeiten. 
Die Marschroute war klar, weiter stark verteidigen und den zug zum Korb suchen. 
Doch was die Zuschauer in der Stromberghalle zu sehen bekamen war wie ein Déjà-vu.
Ein 2:14 Lauf in nur fünf Minuten besiegelte die erneute Niederlage.
Zwar konnte man das letzte Viertel mit 14:9 für sich entscheiden und somit zu einem Endstand von 48:58 verkürzen, leider aber nicht den erhofften Sieg holen.
An Kampfgeist und Einsatz lag es nicht, denn hier hatten sich die Damen vorbildlich verhalten.
Bekommt man es jetzt noch hin über 40 Minuten diesen Einsatz zu zeigen, kann auch endlich das erste Spiel gewonnen werden.

Damen warten weiter auf ersten Sieg!

Beim Tabellenführer, TSV Malmsheim, wollte die Mannschaft um Kapitän Roller Rebecca heute ihre ersten Punkte mit nach Hause nehmen.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten kamen die Damen auch ins Spiel und zeigten das sie nicht angereist waren um Punkte zu verschenken.
Mit einem drei Punkte Rückstand ging es ins zweit Viertel.( 14:17)
In den ersten fünf Minuten gelang es nicht, die Malmsheimerinnen unter Kontrolle zu bringen und man lag so 16:28 zurück. In den folgenden Minuten zeigte man aber, das man auch durchaus im Stande ist Basketball zu spielen und verkürzte bis zur Halbzeit auf 27:33.
In der Halbzeit war den Spielerinnen um Coach Bates klar, das heute ein Sieg drin wahr und man wollte an den guten zweite Abschnitt anknüpfen.
Was die Zuschauer aber jetzt zu sehen bekommen haben lässt sich nur schwer in Worte fassen.
Unkontrolliert und überhastet wurde im Angriff agiert, das selbe Bild auch in der Verteidigung. Von zweiundzwanzig Punkt auf Malmsheimer Seite, standen zum Ende den dritten Viertels gerade einmal sechs auf der Habenseite der BSG.
Mit einem Rückstand von 22 Punkten ging es in die letzten zehn Minuten.
Wiederum mussten sich die Zuschauer in der Halle die Augen reiben. Dieser letzte Abschnitt gehörte den Vaihingerinnen. Jetzt zeigte man, das man auch gegen den Tabellenführer durchaus in der Verfassung war mitzuhalten und sogar mehr. Mit 22:12 gingen die letzen zehn Minuten and die Dame der BSG. Mit dem Endergebnis von 53:67 kann Coach Bates nicht zufrieden sein und schon gar nicht mit dem dritten Abschnitt, durchaus aber mit dem Kampfgeist und dem gezeigten Einsatz. Die Spielerinnen haben sich nicht aufgegeben und immer weiter gekämpft. Wenn die junge Truppe es nun im nächsten Spiel auch hinbekommt, so zu spielen wie zum Schluss, sollte einem Erfolg im nächsten Heimspiel gegen die TSG Schwäbisch Hall nichts im Wege stehen.
News: 25.10.2015

BSG Damen gegen TV Derendingen

Niederlage bereits im zweiten Viertel! 

 

Am Samstag verloren die Damen auch ihr drittes Spiel in der Oberliga Ost gegenden den TV Derendingen.
Konnte man das erste Viertel noch ausgeglichen gestalten (9:12), musste das Team um Coach Mike Bates im zweiten Abschnitt ein deutliches 4:27 hinnehmen. Zu viele Ballverluste und eine erneut schwache Trefferquote,machten es dem Gegner einfach zu leichten Punkten zu kommen.
 
Auch im drittem Abschnitt (13:22) und im letzten (12:17) hatte man nichts entgegen zu setzen. Zwar war die Verteidigung jetzt besser, doch das Angriffsspiel funktionierte auch weiterhin nicht wie gerne gewollt.
Aus dem Spiel lernen und eine Reaktion zeigen, dies muss jetzt das Mottoin der kommenden Woche sein.
Am  Sonntag bereits, geht es zum Auswärtsspiel nach Malmsheim, die momentan auf dem ersten Tabellenplatz der Liga stehen.
Sprungball am Sonntag den 25.10.2015 ist um 17:00 Uhr in der Stadionsporthalle Renningen.
News vom 20.Okt.2015

Das Oberligateam 2014/2015

Trainer Mike Bates, Andrea Schneider, Rebecca Roller, Katharina Bews, Hannah Heinrich, Patrica Roller, Tanja Weber, Nina Polemidhitis, Melanie Deisch, Nadja Schuldes auf dem Foto fehlt Nadine Kimak.

NAME

POSITION

Patricia Roller SG/SF
Rebecca Roller PG/SG
Nadine Kimak SF/PF
Hannah Heinrich SG/SF
Tanja Weber PG/SG
Melanie Deisch SF/PF
Anna Schumann SF/PF
Anna-Catharina "Nina" Polemidhiotis PF/C
Nadja Schuldes PF/C
Katharina Bews PF/C
Andrea Schneider C
Mike Bates        Trainer

 KONTAKT: damen-1@bsgvs.de

 

 

Beiträge  Trainingszeiten
Damen 1 gewinnen sensationell gegen den Tabellenführer aus Waiblingen mit 63:69!!
Vaihingen Halle des Stromberg-Gymnasiums
 Montag  19:30 - 21:00
 Mittwoch 20:30 - 22:00
                  
 Vaihingen FAG-Halle
 Donnerstag 19:00 - 20:30

_________________________________________________________

Ergebnisse, Tabellen auf den Seiten des DBB

Damen Oberliga